Tag des offenen Denkmals im Truxhof

Der Tag des offenen Denkmals geht auf Jack Lang, französischer Kulturminister in den 80igern, zurück. Während man in vielen, täglich zu besichtigenden Baudenkmälern wie Kirchen, Schlössern und Burgen, nur einen sehr speziellen Einblick in die Lebensumstände der Menschen früherer Zeiten gekommen kann, sind historische Gebäude, in denen sich das Leben der einfachen Leute, der breiten Masse der Bevölkerung abgespielt hat meistens nicht öffentlich zugänglich. Sie sind oft in Privatbesitz sind und zu Wohnzwecken genutzt.

Jack Lang’s Idee war es, diese Gebäude an einem Tag im Jahr zugänglich zu machen. Um auch weniger an der reinen Historie und Denkmaleingenschaften interessiertem Publikum zu erreichen sollte der Tag mit Lesungen und Konzerten belebt werden. Das Konzept hat sich schnell in Frankreich etabliert. 1990 hat der Europarat die Idee aufgenommen. Heute wird der „European Heritage Day“ europaweit am ersten Sonntag im September begangen.

Der Truxhof nimmt seit 2012 regelmäßig in diesem Sinn, insbesondere mit Konzerten am Tag des offenen Denkmals teil.

Kunst- und Kulturveranstaltungen

Über den Tag des offenen Denkmals hinaus finden wenige Male im Jahr Konzerte im Truxhof statt.